• Home
  • Blog
  • Schlafen Sie sich erfolgreich – ausgeschlafene Manager sind leistungsfähiger!
BGM Schweiz.  Schlaf- Workshop. Schlafforscher erklären dies mit dem Umstand, dass der Körper bei Menschen, die große Verantwortung tragen, unter Druck und Spannung stehen, den Schlafbedarf automatisch reduziert. Der mentale Stress hat zur Folge, dass der Körper früher und vor allem von alleine aufwacht.

Schlafen Sie sich erfolgreich – ausgeschlafene Manager sind leistungsfähiger!

Bislang galt es als völlig normal und durchauserwünscht, dass Manager viel arbeiten und wenig schlafen. Es war gewissermaßen Zeichen des Erfolgs unter chronischer Müdigkeit zu leiden und viele Top-Manager brüsteten sich regelrecht damit, dass sie nie genug Schlaf bekämen.

Arbeit, Stress und Sorgen machen den Schlaf zunichte

Eine aktuelle Studie der deutschen Max Grundig Klinik hat es an den Tag gebracht, bzw. wissenschaftlich belegt, was irgendwie schon immer alle geahnt hatten. Jeder zweite Manager schläft schlecht – genauer gesagt 54% der Männer und sogar 59% der Frauen.

Schlafforscher erklären dies mit dem Umstand, dass der Körper bei Menschen, die große Verantwortung tragen, unter Druck und Spannung stehen, den Schlafbedarf automatisch reduziert. Der mentale Stress hat zur Folge, dass der Körper früher und vor allem von alleine aufwacht.

Schlaf-Architektur

Schlaf ist kein statischer Zustand, sondern wir laufen mehrere Schlafstadien in einer bestimmten Reihenfolge durch. Gemäß gängiger Experten-Meinung kann man den Schlaf in fünft Stadien unterteilen:

Stadium W (wach)

Stadium N1 – transienter Leichtschlaf (Non Rapid Eye Movement - NREM 1)

Stadium N2 – stabiler Leichtschlaf (NREM 2)

Stadium N3 – Tiefschlaf (NREM 3 + NREM 4)

Stadium R – Rem- bzw. Traumschlaf (REM)

Diese fünf Stadien bilden einen Zyklus mit einer Dauer von ca. 70- bis 110 Minuten. Dieser Zyklus wiederholt sich dann je nach Länge des Schlafs bis zu fünfmal pro Nacht. Diese Abfolge wird von Schlafmedizinern als „Schlafarchitektur“ bezeichnet.

Interessant ist, dass sich die Zusammensetzung der Zyklen im Laufe der Nacht verändert. So bleibt der Tiefschlaf normalerweise auf die erste Nachthälfte beschränkt. Diese Phase macht in der Regel etwa 15-20% der Gesamtschlafdauer aus, während im Normalfall die Leichtschlafphasen ca. 50 % des Nachtschlafs ausmachen.

Gesundheitliche Folgen

Wenn man ab und zu mal nicht richtig schlafen kann, so macht das nichts. Wer allerdings über einen längeren Zeitraum hinweg ständig zu wenig Schlaf bekommt und die Zyklen permanent unterbrochen werden, der leidet dann an Dauermüdigkeit. Diese Dauermüdigkeit wirkt sich erwiesenermaßen negativ auf die Lernfähigkeit und die Produktivität aus. Die Risikobereitschaft wird erhöht, da man dazu tendiert, sich zu überschätzen. Zudem hat chronischer Schlafmangel auch verheerende Auswirkungen auf die Psyche des Menschen. Zu den gesundheitlichen Folgeerscheinungen gehören u.a.:

  • Bluthochdruck
  • Diabetes
  • Herz-Kreislauf-Probleme
  • Übergewicht

Auf die innere Uhr ist nicht unbedingt Verlass – Stellen Sie sich lieber einen Wecker!

Viele Menschen denken, dass das eigenständige Erwachen ein Zeichen dafür ist, dass man ausgeschlafen hat. Sie stellen sich daher oft erst gar keinen Wecker und denken, sie tuen sich was Gutes. Dem ist jedoch leider überhaupt nicht so, denn oft wachen dann genau diese Menschen zu früh auf, weil sie im Unterbewusstsein Angst haben, zu verschlafen. Sie bleiben latent halbwach und finden keinen wirklich tiefen und erholsamen Schlaf.

Smartphones als Schlafstörer

Ein wichtiger Grund für Schlafstörungen kann sicher auch in Computern, Tablets und Smartphones gesucht und gefunden werden. Die Tatsache, dass wir alle zu jeder Zeit und an jedem Ort erreichbar sind, hat uns ganz schön den Schlaf geraubt.

Die meisten Menschen sind auch früher ins Bett gegangen, als die digitale Unterhaltung noch nicht existierte. Heute gehen viele ins Bett uns sehen sich dann für eine Stunde oder länger WhatsApp, Facebook und Google an.

Strategien zur Verbesserung des Schlafes

Wer unter schlechtem Schlaf leidet, der kann folgendes Dinge versuchen:

  • Lassen Sie den Tag ruhig ausklingen – am besten mit einem freigewählten Ritual, dass Ihren Lebensumständen entspricht.
  • Selbst wenn Sie eine schlechte Nacht gehabt haben, sollten Sie versuchen dennoch zur gewohnten Zeit aufzustehen, damit der Rhythmus nicht durcheinandergebracht wird.
  • Versuchen Sie nach 14 Uhr keine koffeinhaltigen Getränke zu trinken.
  • Essen Sie abends nur leichte Kost und verzichten Sie auf schwer verdauliches, fette Essen.
  • Verzichten Sie auf den sogenannten Schlummertrunk in Form von Alkohol, denn dieser fördert das nächtliche Aufwachen und reduziert die Regeneration des Körpers während des Schlafs
  • Wenden Sie Entspannungstechniken wie autogenes Training oder progressive Muskelrelaxation an
  • Gehen Sie möglichst immer zu gleichen Zeit schlafen und stehen Sie auch grob zur gleichen Zeit auf
  • Sorgen Sie für eine ruhige, kühle, ordentliche und entspannende Atmosphäre im Schlafzimmer

Was das berühmt-berüchtigte Mittagstief nach dem Essen angeht, so ist mittlerweile erwiesen, dass man dieses am besten nicht bekämpft, sondern lieber mit einer kurzen Ruhepause wieder loswird. Stichwort ist hier das sogenannte Powernapping. Es steigert die Leistungsfähigkeit, schützt vor Krankheiten und Übergewicht, hebt die Laune, erhöht die Konzentration und somit letzten Endes auch die Produktivität.

Eine gute Option im Büro ist es, den Kopf auf den Schreibtisch zu legen, oder – falls möglich – die Rückenlehne des Bürostuhl zurück zu kippen und die Füße hochzulegen. Und dann macht man einfach schnell mal ein kleines Nickerchen. Wer Angst hat, er wache nicht rechtzeitig auf, der kann einfach einen Gegenstand in die Handnehmen (am besten einer, der beim Runterfallen schön Lärm macht, z.B. einen Schlüssen oder ähnliches). Sobald der Körper in einen zu entspannten Zustand kommt – etwa nach 20-30 Minuten, entspannt sich dann die Muskulatur und man lässt den Gegenstand fallen. Durch den Lärm beim Runterfallen wacht man dann auf.

Wie dem auch sei: Wer produktiv, kreativ, belastbar und gesund sein will, der muss genug schlafen. Auch ein schnelles Nickerchen am Nachmittag ist keine Schande, ganz im Gegenteil. Es ist vorzuziehen, auf den Körper zu hören und kurz Energien aufzutanken, als sich unproduktiv und schlechtgelaunt durch den Tag zu quälen!

Einige unserer Kunden

  • Nav
  • Adobe
  • lafarge
  • Kistler
  • Schaffner
  • Buelach Spital
  • Mhp
  • Uster

Testimonials

  • Ljubinka H., Administrative Expert Global Drug Development - Novartis Pharma

    „Der Vortrag in Novartis Pharma AG, Basel am 28.8.2018 war beindruckend und hat mir geholfen meine Erfahrungen und Erinnerungen im Bereich des Unterbewusstseins, wieder bewusst bewerten und anwenden zu können."

  • Elaine Skapetis, Front End Engineer, Marketing & Web Platform, Adobe Switzerland

    „Before I met Mara Lascar at Joy Corporate I was overwhelmed and in stress regarding our events organization, because is a big challenge to get in touch with the right professionals and have the right connections for each area. Mara helped me to organize few workshops and people had only good feedback: “The best professionals, great method, great organization”. For me work with Joy Corporate is more than just a company business. I see that she is looking to improve and help people, creating a customizing plan for each one. I’m thankful to work with such professionals.“

  • Susanne Hänni, Communications Switzerland - Novartis International AG

    "Der Vorstand und die Mitglieder des NAV’s (Novartis Angestellten Verband) fanden den Vortrag «Die Psychologie des Überzeugens» lehrreich."

  • Ronald Steiger O&HR, HR Manager LafargeHolcim Holderbank

    "Unsere Mitarbeiter konnten sich mit dem Workshop "Impact of sleep" einen Überblick verschaffen über das wichtige Thema "Schlaf". Sie erhielten wertvolle Tipps, wie sie sich auf einen gesunden und guten Schlaf vorbereiten können und was eher zu vermeiden sei. Insgesamt ein sehr informativer und wertvoller Beitrag."

  • Ananda Staudenmann, Kauffrau EFZ und WBA-Therapeutin

    „Die Zusammenarbeit mit Mara und ihrem Team ist professionell und kundenfreundlich. Joy Corporate bietet viele Möglichkeiten sich und seinen Mitarbeitenden Gutes zu tun. Eine Empfehlung für alle, die Corporate Wellbeing umsetzen möchten.“

  • Erich Broenimann HR Business Partner - Kistler Instrumente AG

    "Ich möchte mich nochmals für den reibungslosen Ablauf bedanken. Das Feedback der Teilnehmer war bisher nur positiv."

  • Michèle Albrecht Fritschi - Schulverwaltung Sekundarstufe Uster

    "Unser Feedback ist sehr positiv. Der Workshop "Zeitmanagement" hat bei uns einen sehr guten Eindruck hinterlassen und das Eine oder Andere wird auch schon regelmässig angewendet."

  • Florian Schär, CEO Masterhomepage GmbH, Basel

    „Joy Corporate hat uns von Anfang an überzeugt. Die Mitarbeiter sollen sich bei uns wohlfühlen. Die vielen Möglichkeiten an Workshops und Vorträgen sind beeindruckend. Auch für kleinere Firmen ist der Mehrwert deutlich spürbar.“

  • Marina Riedi, EQ Power, Trainer für Emotionale Intelligenz und Coach PCC ICF

    "Meine Zusammenarbeit mit Mara Lascar war äusserst angenehm, als ich im Auftrag von Joy Corporate einen Workshop über Emotionale Intelligenz geben konnte. Mara schenkte mir Ihr Vertrauen und gab mir die Freiheit, das Training nach meiner Regie zu gestallten, was ich sehr schätze. Ich lernte Mara als eine offene, herzige, kreative und zuverlässige Person kennen. Mich beeindruckt auch Ihre Tüchtigkeit Kunden zu gewinnen, die mir und anderen Trainer neue Türen öffnet. Ich würde mit Mara Lascar und Joy Corporate gerne weiter arbeiten."

  • Manuela Steiner, Senior Business Manager, Logistikfirma Bern

    „Eine herzliche Atmosphäre, ein qualitativ sehr gut ausgearbeitetes und präsentiertes Konzept. Selten habe ich erlebt, dass ein Konzept so spannend und spürbar vermittelt und gelebt wird. Die kreative Workshops machen so viel Spass und wir konnten für das erste Mal dieses Jahr richtig abschalten. Nach dem Workshop waren wir alle total entspannt und motiviert. Und jetzt möchten meine Kollegen privat ähnliche Kurse buchen.“

  • Meyrin E., Team Coordinator, Finanzdienstleistungsfirma Lausanne

    „Our people had an inspiring day discovering creative and hidden skills! It really helped us focus on what were the key values we wanted to bring to our new team which we uncovered in a very creative way through brainstorming, drawing and painting. Would highly recommend this experience to any corporate group who wish to get to know each other better, develop values to work by and get colourful for the day! Joy Corporate delivered their services with high standards and integrity.“

  • Tobias Schmidt, Business Development, HR Firma Zürich

    „We worked together with Joy Corporate to roll out a stress management program for our staff. This included massage sessions, mindfulness, yoga and stress management workshops. The feedback from staff was extremely positive and we look forward to working with JC again in the future.“

  • Heleonore L., Senior Recruitment, IT Firma Zug

    „Am Anfang waren wir alle etwas skeptisch, aber es war ein absolut gelungener Kommunikationsworkshop in sehr angenehmer Atmosphäre. Wir haben viele Stunden gearbeitet und uns auseinandergesetzt, aber wir haben viel gelacht, und einfach Spaß gehabt“

    Mission & Werte

    „Unser Ziel is es Menschen glücklicher und produktiver zu machen. Wir setzen auf Innovation, Integrität und geprüfte Qualität. Dazu gehört, dass wir unsere Partner sorgfältig auswählen! Wir arbeiten mit einem hoch qualifizierten Team von Experten, Partnern und Fachleuten für Wohlbefinden. Bei allem was wir tun, stehen unsere Kunden im Mittelpunkt."

    Mara Schär, CEO&Founder Joy Corporate GmbH, Certified Corporate Wellness Specialist®

    new CHWA

    Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
    Weitere Informationen Ok